Geröstete Kichererbsen in der Papiertüte kaufen

Geröstete Kichererbsen in der Papiertüte kaufen

Wenn du dich schon einmal bis zu unserem Shop durchgeklickt hast, hast du bestimmt gesehen: Wir bieten dir zwei Optionen für deine Verpackung an. Entweder, du wählst unsere knall-bunten Plastiktüten oder du lässt die deine gerösteten Kichererbsen in Papiertüten liefern. Aber was soll das eigentlich? Warum entscheiden wir uns nicht gleich nur für Plastik oder nur für Papier? Das hat gleich mehrere Gründe.

Gut für den Handel, schlecht für die Umwelt: Geröstete Kichererbsen im Standbodenbeutel

Damit Bio- und Supermärkte Hülsenreich-Produkte bei sich verkaufen können, müssen wichtige lebensmittelrechtliche Anforderungen von uns erfüllt werden. Hierzu gehört zum Beispiel die korrekte Deklaration der Inhaltsstoffe und Nährwerte. Andere Punkte sind zwar nicht rechtlich bindend, werden aber von den meisten Märkten eingefordert: Dazu zählt ein ansprechendes Design.
Am allerwichtigsten ist es den Händlern allerdings, dass alle Lieferanten sicherstellen können, dass ihre Produkte sicher und in gleichbleibend hoher Qualität bei den Kundinnen und Kunden, also bei dir, ankommen.

Um das zu gewährleisten, müssen wir also eine Verpackung bieten, die unsere Produkte für einen möglichst langen Zeitraum schützt und sie vor Fremdstoffen abschirmt. Fachleute sprechen hier von Schutzatmosphäre und Migrationspotenzial.
Gleichzeitig muss die Verpackung attraktiv aussehen und alle Informationen enthalten, die für die Kundinnen und Kunden wichtig sind.

Welche Materialien kennst du, die luftdicht, verformbar, bedruckbar und verschweißbar sind?

Geröstete Kichererbsen in der Papiertüte kaufen

Warum verwendet ihr kein recyclebares Plastik?

Immer mehr Unternehmen werben damit, dass sie ihre Produkte in recycelbaren Folien verpacken. Es ist eine tolle Entwicklung, dass Verbraucherinnen und Verbrauchern nachhaltigere Alternativen einfordern und so mehr Unternehmen ihre Verpackung überdenken.

Auch für uns kam die Frage auf: Können wir auf Standard-Plastik verzichten?

Leider haben wir bei unserer Recherche feststellen müssen, dass die Möglichkeiten, recyclebare Folie einzusetzen noch sehr begrenzt sind. Folie, die sich selbst zersetzt, ist z.B. nicht luftdicht verschweißbar und nur begrenzt formbar. Noch gibt es keine festen Beutel, die sich selbst zersetzen können.
Zudem sind wir der Meinung, dass im deutschen Recyclingsystem noch viel passieren muss, damit sogenanntes Bio-Plastik eine wirklich gute Alternative wird. Denn momentan wird ein Großteil der abbaubaren Folie verbrannt – weil es noch kein Systeme gibt, die Bio-Plastik von normalen Plastik unterscheidet und es leider auch zu wenige Kompostieranlagen gibt, die lange genug warten, bis sich die Folie zersetzt.

Zu den Problemen und Hürden von Bio-Plastik könnt ihr euch hier belesen:

Der Weg zur nachhaltigen Verpackung

Doch auch ohne recyclebarer Folie gibt es Möglichkeiten, eine Verpackung umweltverträglicher zu machen:

  • Plastik aus nachwachsenden Rohstoffen verwenden
  • Plastik reduzieren (dünnere Materialien, weniger Schichten)
  • Alternative Verpackungsvarianten anbieten

Unsere nachhaltige Lösung: Geröstete Kichererbsen in Papier versenden

Wir möchten trotzdem, so gut es geht, Plastik vermeiden. Deshalb haben wir uns für einen Kompromiss entschieden: Der Handel bekommt die Hülsenreich-Kichererbsen in sicheren, luftdichten Plastiktüten. Im Online-Shop kann sich die Kundin oder der Kunde auch für eine Papiertüte entscheiden.

Achtung: Die Papiertüten sind nur für den Transport gedacht. Um deine gerösteten Kichererbsen zu lagern, füllst du sie am besten in ein luftdichtes Gefäß, zum Beispiel ein Schraubglas, ab.

Du möchtest ganz auf Verpackung verzichten? Dann besuche doch einen Unverpacktladen! Einige von ihnen haben unsere Produkte im Sortiment. Welche das sind, kannst du hier nachschauen: Standorte

Teile das in deinem Netzwerk: